Betfair Sportwetten-Aus

Betfair schließt sich einigen anderen Anbietern an, die keine Sportwetten mehr für Kunden aus Deutschland anbieten. Die britische Wettbörse konnte sich mit den deutschen Finanzbehörden auf kein Modell einigen, dass sinnvoll wäre aus wirtschaftlicher Sicht und so musste man das komplette Geschäft einstellen. Die Begründung macht durchaus Sinn, denn Betfair hält die Wetten nicht selbst, sondern dient als Plattform, damit wäre es unmöglich die 5% auf Umsatz zu bezahlen, die der deutsche Staat inzwischen bei Steuern verlangt.

Die Alternative wäre das Weiterreichen an den Endkunden, aber dann wäre die Börse völlig sinnlos, weil der große Vorteil das Trading, also der Handel ist, was sehr umsetzintensiv ist und damit hohe Steuern verursachen würde, was aus Kundensicht das Konzept gänzlich uninteressant macht.

Betfair – Wie geht es weiter?

Recht einfach zu beantworten. Ähnlich wie beispielsweise William Hill, wird auch Betfair das Poker- und Casinogeschäft beibehalten und sich ansehen ob dies noch profitabel ist. Ich gehe davon aus, dass sie zu dem gleichen Entschluss kommen wie schon andere, da deutsche Kunden vor allem im Casino sehr beliebt sind.

Angedeutete Hintertür

Anders kann ich es nicht bezeichnen. Schaut man sich quer durch alle Foren um, dann wird deutlich, dass Betfair indirekt die Andeutung macht, sie würden die Kunden nicht extrem unter die Lupe nehmen so lange keine deutsche Adresse und IP vorhanden sind. Natürlich ein Schelm, der Böses dabei denkt, aber die Betonung klingt sehr nach „ändert eure IP und eure eingetragene Adresse und ihr seid willkommen“. Wäre eine rechtlich bedenkliche Variante, aber aus Betfair Sicht durchaus nachvollziehbar, schließlich brauchen sie sich nicht mit Problemen wie Surebetting auseinandersetzen, so dass ihnen egal sein kann wer wirklich hinter einem Account steckt.

Getagged mit: , , ,